Über diesen Podcast: Bei Achterbahn im Fischerkahn handelt es sich zunächst um ein Podcast-Experiement ohne zu wissen wo die Reise genau hingeht. In diesem Podcast möchten wir uns auf humuristische Art und Weise gesellschaftskritisch mit dem Alltäglichen auseinandersetzen. Wir heißt in dem Fall meine Co-Moderatorin und ich. Zukünfitg sind auch Gäste geplant.

Alltägliches sind all die kleinen Missstände die einen täglich über den Weg laufen, über die man sich aufregt und die einen über den Tag im Gedanken begleiten. In unseren Augen ist dies der Anfang bzw. eine Ursache, dass es mit unserer Gesellschaft immer weiter “bergab” geht. Viele denken nur noch an sich ohne einen halben Meter über ihren eigenen Horizont hinaus zu sehen. Viel zu oft kommt es zu Situation an denen man an der Menschheit anfängt zu zweifeln bzw. an den kognitiven Fähigkeiten von einigen Individuen. Zumindest ist das unser persönliches Empfinden.

Wir möchten im Gespräch den Ursachen auf den Grund gehen und uns die Fragen stellen; Wie kommt es dazu? Was können Ursachen dafür sein? Gibt es Materialien zu den angesprochenen Thema? Weiterhin soll der Podcast zur Selbstreflektion anregen. Angereichert wird das ganze mit Anekdoten aus unseren Leben.

Achterbahn im Fischerkahn?

Warum eigentlich dieser Name? Zum einen aus pragmatischen Gründen und zum anderen spiegeln die Begriffe Eigenschaften der Hauptmoderatoren wieder.
Pragmaitsch, da wir noch nicht wissen wo die Reise hingeht. Vielleicht ändert sich die inhaltliche Ausrichtung noch komplett und dort ist ein “generischer” Name einfach besser wiederverwendbar.

Der Hauptmoderator Hannes, die Achtbahn, eher ruhig kann sich aber dennoch in rage Reden und ist dann kaum noch zu stoppen. Manchmal ein Choleriker bis hin zum Misanthrop.

Der Fischerkahn, Anne die Co-Moderatorin, hat ihre Wurzeln im Norden und schnackt gerne über alles mögliche. Auch sie regt sich gerne mal über ihre Mitmenschen auf und hinterfragt deren Handeln.